DJI Mavic Air Test 🚀- Die perfekte Drohne für jeden Zweck?

8

DJI Mavic Air Test – Die DJI Mavic Air ist DJI´s neustes Glanzstück. Mal wieder hat der Hersteller eine neue, einzigartige Drohne geschaffen, um die sich derzeit wirklich jeder reißt. Zurecht, denn auch wir waren bei der Vorstellung der Mavic Air sprichwörtlich begeistert. In diesem DJI Mavic Air Test verraten wir dir alles was du über die neue Drohne wissen musst und welche Erfahrungen wir mit der Mavic Air gemacht haben. Eines können wir schon jetzt versprechen, sie wird auch dich begeistern!


DJI Mavic Air Test

Wo fangen wir im DJI Mavic Air Test am besten an? Es gibt dermaßen viel zu erzählen und berichten, dass es fast schon schwierig ist mit einem Punkt zu starten ;). Aber egal, im Testbericht der Mavic Air stellen wir dir ohnehin jeden Punkt genau vor, sodass du genau weißt, ob es auch die richtige Drohne für dich ist.

  • DJI Mavic Air Technische Daten
  • 32-Megapixel Panorama Modus
  • 1/2.3” 12-megapixel CMOS Sensor mit f/2.8 Kamera und 4K-Videos mit 30 FPS
  • 3-Achsen-Gimbal
  • Gestensteuerung
  • insgesamt 7 Kameras für Sensoren
  • maximale Flugzeit: bis zu 21 Minuten
  • Max. 68 Km/h Fluggeschwindigkeit
  • Fliegen bis max 35 Km/h Windgeschwindigkeit möglich
  • Starten auch in Höhe von 5000m über dem Meeresspiegel möglich
  • Propellerflügel einklappbar
  • 40% kleiner wie Mavic Pro (430 Gramm), 169 x 89 x 53mm (Länge, Breite, Höhe)
  • 8GB interner Speicher
  • USB-Type C Anschluss

Erfahrungen mit der DJI Mavic Air

DJI Mavic Air & DJI Mavic Air Fly More Combo Lieferumfang

Wie man es von den Drohnen von DJI gewohnt ist, hat man die Auswahl zwischen dem normalen Mavic Air Set, wo lediglich die Drohne, der Controller und ein Akku enthalten ist, oder zwischen der Fly More Combo. Bei der DJI Spark war die Fly More Combo Pflicht, da nur bei dieser der Controller inklusive war. Bei der Mavic Pro und der Mavic Air liegt dieser jedoch auch in der normalen Ausführung bei.

Zusätzlich zu den bereits erwähnten Komponenten, beinhaltet das DJI Mavic Air Fly More Combo noch jede Menge zusätzliches Zubehör. So bekommst du 2 weitere Akkus, was ein deutlicher Pluspunkt ist. Ebenfalls liegt noch ein Charging Hub bei, wo du bis zu 4 Akkus Gleichzeit laden kannst. Bei der normalen Version musst du jeden Akku einzeln ans Ladegerät anstecken, was bei 2-3 Batterien sehr umständlich ist.

Auch beinhaltet das Fly More Paket 2 Propeller Sets (8 Stück) und Propeller Guards. Diese lassen sich einfach an den Armen der Drohne befestigen und schon sind die Propeller bei einem Zusammenstoß geschützt. Wir sind keine Freunde der Prop Guards, doch für Innenflüge und Anfänger sind diese allemal zu empfehlen.

Weiters befindet sich noch eine Tragetasche im Lieferumfang und ein Schutzcase, wo du die Mavic Air zusätzlich sicherer transportieren kannst. Du bekommst in der Fly More Combo praktisch alles was du benötigst. Lediglich die ND-Filter fehlen, ansonsten ist das Set wirklich einmalig.

DJI Mavic Air Fly More Combo kaufen

Mavic Air Optik & Design

Was uns im DJI Mavic Air Test besonders positiv aufgefallen ist, ist das brandneue Design der Drohne. Auf den ersten Blick denkt man an die Form eines Sportwaagen. Wie die Designer von DJI selbst bestätigt haben, haben sie sich sogar an dem Design und Formen von Sportwaagen orientiert. Von vorne sieht sie etwas böse aus und von hinten einfach Bildschön. Das Highlight ist jedoch an der Unterseite, dort ist die Ähnlichkeit mit einer Spinne sehr sehr groß!

Vergleich DJI Mavic Air mit Spinne

Zur Auswahl stehen insgesamt 3 Farben. Weiß, Rot und Schwarz. Schön sind sie und letztendlich muss hier jeder für sich entscheiden, welche Farbe ihm am meisten zusagt. Für unseren Geschmack ist die ArticWhite jedoch die schönste. Auch weil diese nicht so stark am Himmel auffällt wie die rote. Die schwarze ist für unseren Geschmack etwas zu langweilig, da die schönen Formen und Details der Drohne nicht wirklich zur Geltung kommen. Anderseits macht die schwarze Farbe einen hochwertigen Eindruck, das sie etwas an die Phantom 4 Pro Obsidian erinnert…

Was bei der Spark nicht, jedoch bereits bei der Mavic Pro der Fall war ist, dass sich die Mavic Air auch wieder falten lässt. dadurch kommt das dermaßen kleine Maß zusammen. Was jedoch neu ist, dass die Propeller sich nicht mehr falten lassen. so wie es bei der Spark und Mavic Pro der Fall war. Laut DJI soll sich dadurch das Flugverhalten verbessern und die Propeller gehen auch nicht so schnell kaputt. Und in der Tat machten die Propeller im DJI Mavic Air Test einen etwas robusteren Eindruck. Vor allem im Vergleich zu den Low Noise Propeller der Mavic Pro.

Farbauswahl DJI Mavic Air

DJI Mavic Air Controller

Der neue DJI Mavic Air ControllerEtwas getan hat sich auch beim neuen DJI Mavic Air Controller. Von der Form ist er nahezu 1:1 wie der von der DJI Spark. Auch wurde auf das Display verzichtet, welches es bei der Mavic Pro gab. Wirklich benötigen tut man das Display eh nicht, so unsere Meinung. Wir persönlich haben bei der Mavic Pro nahezu gar nie auf dieses geschaut.

Was beim DJI Mavic Air Controller aber neu ist und diesen Punkt feiern wir abgöttisch! Ist, dass sich die Steuerknüppel dank eines Gewinde abmontieren lassen. Das ist wiederum beim Transport angenehmer und sorgt vor Schäden vor. Diese kann man einfach im Controller selbst lagern. Da wurde ein eigenes Fach bzw. Haltesystem für die Joysticks gemacht. Im Lieferumfang liegen zusätzlich noch 2 Reserve-Joysticks bei, falls man einen einmal verliert.

DJI Mavic Air Reichweite

Lange war es unklar, wie die DJI das mit der Reichweite regeln wird. Da die DJI Mavic Pro und die Spark doch sehr unterschiedliche Reichweite haben. Leider muss man sagen, dass sich DJI für die selbe Reichweite wie der Spark entschieden hat. Diese beträgt unter besten Bedingungen 4km. Dies gilt jedoch nur für die USA. In Deutschland / Europa beträgt die Reichweite maximal 2Km. Auch wenn das nicht schlecht ist, so muss man sich immer im klaren sein, dass 2Km unter besten Bedingungen möglich sind.

An und für sich ist die Reichweite der Mavic Air jedoch durchaus zufriedenstellend. Hätte man ihr das selbe System wie der Mavic Pro spendiert, so wäre das natürlich besser gewesen. Andererseits hätte dann aber auch niemand mehr zur Mavic Pro gegriffen. Hier können wir DJI auch verstehen.

DJI Mavic Air Flugstabilität & Robustheit Test

Je kleiner eine Drohne, desto mehr leidet sie unter der Flugstabilität. So lautet jedenfalls die Devise. Das muss aber nicht immer so sein, denn was DJI mit der Mavic Air geschaffen hat ist einfach umbegreifbar. In unserem DJI Mavic Air Test konnte sie sich auf ganzer Linie beweisen.

Wir sind generell nicht die Art von Personen, welche eine nagelneue Drohne sofort an ihre Grenzen bringt und gegen Bäume fliegen lässt, nur um zu schauen wie Robust sie ist und inwiefern sich die Flugstabilität verändert. Zum Glück gibt es aber genügend andere Personen, denen das wiederum egal ist. Deshalb einfach einmal dieses Video bzgl. der DJI Mavic Air Flugstabilität und Robustheit schauen und selber entscheiden wie gut sie ist.

DJI Mavic Air Flugdauer Test

Besser wie bei der Spark, jedoch schlechter wie bei der Mavic Pro, ist die Flugzeit. Dadurch, dass der Akku nur eine Kapazität von 2375 mAh hat, beträgt die Flugdauer der DJI Mavic Air lediglich 21 Minuten. So gibt DJI das vor. In der Realität mit den Einflüssen der Wetterbedingungen kann man jedoch eher von rund 19 Minuten ausgehen. Ein Zusatzakku für Mavic Air wird deshalb dringend empfohlen.

Da es sich jedoch nicht wirklich lohnt nur einen Akku dazu zu kaufen, empfehlen wir dir nochmals gleich zum DJI Mavic Air Fly More Combo zu greifen, da sind nämlich insgesamt 3 Akkus mit dabei, wodurch du garantiert durch einen tag kommst. Kaufst du 2 Akkus im Nachhinein dazu, so bist du bereits teurer wie mit dem Fly More Set.

Die Mavic Air ist zudem noch eine kleine Race Drohne, denn im Sport Modus schafft sie bis zu 68 Km/h. Das sind in etwas die selben Werte die der Mavic Pro. Mit dieser haben wir maximal 73 km/h geschafft.


DJI Mavic Air Kamera Test

Kommen wir zum wichtigsten Punkt, der DJI Mavic Air Kamera. Die DJI Mavic Air wurde mit einer 12-MegapixelKamera mit 4K-Videoauflösung und einem 3-Achsen-Gimbal, einer umfangreichen Hinderniserkennung mit sieben Sensoren und klappbaren Ausleger versehen. Das macht die Mavic Air derzeit zu der besten Drohne die es gibt. In unserem Mavic Air Testbericht konnte uns alleine aufgrund der Specs keine andere Drohne dermaßen überzeugen.

Die Kamera der DJI Mavic Air verfügt über den üblichen 1/2.3”-CMOS-Sensor, wurde jedoch in einigen Punkten völlig neu entwickelt. Kurzum gesagt: die Kamera des Mavic Air ist jetzt noch besser als zuvor. Die Mavic Air nimmt hochauflösende 4K-Videos mit 30 fps bei einer maximalen Bitrate von bis zu 100 Mbps auf. Bei der Mavic Pro waren es 60 Mbps und bei der Spark 20 Mbps.

Die Bitrate sorgt dafür, dass mehr Details im Bild zu erkennen sind und es einen hochwertigeren Eindruck macht. Je höher die Bitrate ist, desto klarer und schöner ist das Bild. Vor allem im Hintergrund ist das deutlich zu erkennen. Hier zeigt sich beispielsweise bei der Spark die Schwäche, denn der Hintergrund ist bei dieser bereits etwas matschig.

Ebenfalls wie bei bereits der Mavic Pro, unterstützt der DJI Mavic Air nicht nur das übliche JPEG-Fotoformat, sondern auch das Adobe-eigene DNG-Rohdatenformat. Dieses sorgt dafür, dass viel mehr Daten im Bild gespeichert werden und man bei der Nachbearbeitung sehr viel mehr Spielraum hat. Hat man z.B den falschen Weißabgleich gewählt, oder das Bild überbelichtet, so kann man es durch RAW Fotos in der Nachbearbeitung noch retten. Bei JPEG hingegen nicht.

Auch mit an Board ist ein 3-Achsen Gimbal. Dieser ist auch zwingend notwendig. Bei der Spark wurde nur ein 2-Achsen Gimbal verbaut. Dieser funktionierte z.B bei seitwärts Flügen nicht. Jedenfalls nicht im Sportmodus. Zum Glück hat sich das bei der Mavic Air geändert. Der Bildstabilisator der DJI Mavic Air funktioniert einwandfrei und ist kurzum gesagt perfekt.

Auch im Videomodus überzeug die Mavic Air durchaus. Leider nimmt sie 4K Videos nur in 30 fps auf, was aber auch ausreicht. Bislang bleibt die Phantom 4 Pro die einzige bezahlbare Drohne, welche 4K in 60 fps aufnimmt. Schade, denn selbst unser iPhone X nimmt bereits in 4K 60 fps auf. Mit etwas Colorgrading kann man jedoch einzigartige Aufnahme aus der Mavic Air holen. Schaue dir bzgl. der DJI Mavic Air Kamera Qualität dieses Video an und überzeuge dich selbst.


Flugmodi der DJI Mavic Air

Wie so üblich gibt es auch jede Menge hilfreicher Flugmodi bei der DJI Mavic Air. Diese starten sich per Knopfruck und lassen einzigartige Aufnahmen entstehen, welche vor allem Drohnen Anfängern zu gute kommen werden. Im DJI Mavic Air Test haben nicht alle Funktionen bis ins letzte Detail getestet, das wäre sprichwörtlich zu umfangreich. Die wichtigsten Funktionen und Flugmodi der Mavic Air stellen wir dir jedoch kurz vor.

Gestensteuerung Mavic Air Test

Diese kennen wir bereits von der DJI Spark. Bei der Mavic Air wurde sie jedoch deutlich verbessert. Im DJI Mavic Air Test reagierte diese nun sehr viel schneller und auch präziser. Erst jetzt, können wir wirklich behaupten, dass die Gestensteuerung brauchbar ist. Obwohl sie die Spark schon lange zuvor hatte, haben wir sie da nie benutzt.

Panoramamodus Mavic Air Test

Deutlich verbessert wurde auch der Panoramamodus. Mann muss sagen, dass dieser bereits seit dem Update der DJI Go App sehr gut war. Jetzt hat man der Mavic Air jedoch einen 32-Megapixel Panorama Modus spendiert. Das sorgt für noch bessere Aufnahmen mit einer deutlich höheren Qualität.

Boomerang & Asteroid Mode (Neu)

Besonders gelungen ist der neue Asteroid Modus, wo ein smoother Übergang vom Foto zu einem Little Planet Video erstellt wird. Beim Boomerang Mode fliegt die Mavic Air wie ein Boomerang um das Objekt herum. Die Funktion sah im Video sehr schön aus und ist eine eine sehr gute Zusatzfunktion gegenüber den herkömmlichen QuickShot Modes.


DJI Mavic Air kaufen

Möchtest du die DJI Mavic Air kaufen, so zahle lieber die paar Euro mehr und greife zur Fly More Combo. Die beiden zusätzlichen Akkus zahlen sich aus und diese wirst du auch dringend benötigen. Ein Akku alleine kostet schon rund 100€, wodurch sich durch das Fly More Combo doch einiges sparen lässt.

Willst du die DJI Mavic Air kaufen, so kaufe diese am besten im offiziellen Shop von DJI. Direkt vom Hersteller hast du nämlich die Möglichkeit, auch gleich die DJI Care Refresh Versicherung abzuschließen, zu welcher wir dringend raten. Bei dieser Versicherung ist bekommst du 2x pro Jahr die Drohne zu einem Festbetrag repariert bzw komplett erstattet.

DJI-Care-Refresh-Mavic-Air

Alternativ kannst du die DJI Mavic Air auf Amazon kaufen. Auch da sind mittlerweile alle Modelle verfügbar. Diese werden ebenfalls direkt von DJI nur eben via Amazon versendet. Es bleibt sich deshalb beim gleichen. Letztendlich ist es deine Entscheidung, wo du die DJI Mavic Air kaufen möchtest.

DJI Mavic Air Alpinweiß


DJI Mavic Air Erfahrungen

Wir konnten bislang nur gute DJI Mavic Air Erfahrungen machen. Auch Freunde und bekannte sind sprichwörtlich begeistert von der neuen Drohne von DJI. Es passt einfach alles. Zwar könnten einige kleine Punkte noch verbessert werden, dennoch ist es derzeit einer, wenn nicht die beste Drohne, die es momentan für einen vernünftigen Preis zu kaufen gibt.

Bislang haben wir überhaupt noch nichts schlechtes von der Mavic Air gehört. Sieht so aus, also ob DJI hier tatsächlich ein Meilenstein in der Geschichte der Quadrocopter gelungen ist – Mal wieder…

DJI Mavic Air Bewertung


DJI Mavic Air Alternative

Naja, wirklich viele Alternativen zur DJI Mavic Air gibt es nicht. Vergleicht man die Größe, so würde am ehesten die Spark als Alternative kommen. Diese kann jedoch bei der Kamera absolut nicht mithalten. Somit ist die Spark aus technischer Sicht nicht wirklich eine Alternative zur Mavic Air.

Vergleicht man alle Faktoren, so ist derzeit wirklich nur die DJI Mavic Pro eine gute Alternative zur Mavic Pro. Diese ist zwar deutlich größer und auch schwerer, doch in Sachen Kamera und Bildqualität sind sie sich sehr ähnlich. Nicht umsonst trägt sie auch den Namen Mavic.

DJI Mavic Pro Drohne

Hier den Mavic Pro Testbericht lesen

Ansonsten fallen uns derzeit wirklich keine Alternativen zur Mavic Air ein. Entweder kosten sie alle deutlich mehr, oder sind enorm größer, sodass man die Drohnen eigentlich nicht miteinander vergleichen kann. Es bleibt deshalb wie oben bereits erwähnt: die beste DJI Mavic Air Alternative ist und bleibt die Mavic Pro.

Wir waren im DJI Mavic Air Test sprichwörtlich begeistert! Die Mavic Air ist eine rundum fantastische Drohne, welche wir mit guten Gewissen empfehle können. Wenn du auf Drohnen Suche bist, dann ist die Mavic Air sicherlich eine sehr gute Wahl, egal ob Anfänger oder Semi-Profi.

Welche Erfahrungen hast Du mit der DJI Mavic Air gemacht? Hinterlasse doch ein Kommentar!

Gefällt dir diese Seite? Dann folge uns!
(Visited 2.939 times, 13 visits today)

Fazit DJI Mavic Air

94% Fantastisch!

Die Mavic ist ist einfach die perfekte Drohne in unseren Augen! Sie ist klein, sie wiegt nicht viel, hat aber ordentlich Power und ist eine kleine Race Drohne. Auch wenn die Reichweite und die Flugzeit nicht ganz so gut wie der Mavic Pro ist, so stört das im Alltag absolut nicht.

Besonders diejenigen, die viel auf Reisen sein werden, werden die Mavic Air lieben! Die Spark war schon klein und bislang unser Favorit. Doch die Mavic Air überzeuge letztendlich doch um einiges mehr. In unseren Augen eine wirklich fantastische Drohne. Absolute Kaufempfehlung!

  • Optik & Design 100 %
  • Verarbeitung 100 %
  • Flugzeit/ Reichweite 80 %
  • Flugstabilität 100 %
  • Kamera & Video 90 %
  • Robustheit 90 %
  • Fun-Faktor 90 %
  • Preis 100 %
  • User Ratings (4 Votes) 96 %
Share.

About Author

Drohnenwelt24-Redaktion

Drohnenwelt24 ist ein junges, motiviertes Team mit einer Leidenschaft zur Technik, Drohnen & Reisen. Mit der Drohne im Gepäck bereisen wir die ganze Welt, sammeln Erfahrungen und geben sie auf diesem Portal wieder. Diskutiere auch Du mit und werde Teil dieser Community.

8 Kommentare

  1. Hallo,
    danke für den tollen Bericht. Ich bin Hochzeitsfotograf, fliege derzeit bei Hochzeiten und natürlich auch privat die Q500 4K und suche noch eine kleinere Ergänzung zu dem großen Copter. Daher schwanke ich zwischen der Mavic Air und der Pro.

    Spricht denn nach diesem Bericht – außer der größeren Reichweite und Flugdauer – überhaupt noch etwas für die Mavic Pro, oder raten Sie mir zur Air?

    Viele Grüße
    Sven Trautmann

    • Drohnenwelt24-Redaktion

      Hallo Sven. Die Mavic Air ist schon ein sehr gutes Modell und auch die Bildqualität passt. Die Mavic Pro ist jedoch einen Tick besser. Vor allem bei den Details merkt man schon einen Unterschied zur Air. Jedenfalls für Fortgeschrittene Fotografen. Für den beruflichen Einsatz fürde ich doch zur Mavic Pro greifen.

  2. Pingback: Die besten Drohnen bis 200 Euro - Unsere Empfehlungen

  3. Hallo,
    danke für den echt guten Bericht.
    Ich bin gerade auf der Suche nach einer ordentlichen Drohne. Ich bin blutiger Anfänger auf dem Gebiet. Fotografieren und filmen mache ich sehr gerne. Vor allem so kleine Gimmik Videos innerhalb der Familie mit der GoPro. Sei es ein kleines Bike Abenteuer, oder eine Rodelbahn, oder sonst was. Gerade mit meinem kleinen Sohn, der jetzt ein Jahr alt ist, macht das super viel Spaß.

    Daher kommt meine Frage nun: Ich bin schon relativ Bild verliebt, will auch tolle Aufnahmen von oben machen. Aber auch viel im Garten oder unterwegs in der Natur beispielsweise mal mit dem Kleinen ein paar Aktionen filmen. Lohnt sich da die deutlich teure Variante (Mavic 2 Pro / Zoom)? Oder reicht dafür die Air aus?
    aber sehr

    • Drohnenwelt24-Redaktion

      Hi Florian. Die Mavic 2 Pro hat schon ein deutlich besseres Bild. Aber auch mit der Mavic Air bekommst du tolle Aufnahmen. Den Unterschied erkennst du bei Landschaften im Hintergrund, da wirkt das Bild der Air etwas „matschig“. Fällt aber nicht so auf und lässt sich mit etwas Nachbearbeitung auch gut nachbessern. Mit dem was du vor hast kannst du theoretisch und mit guten Gewissen auch zur Mavic Air greifen, diese ist günstiger und vor allem auf Reisen sehr viel kompakter.

  4. Pingback: Die besten Drohnen für Motorradfahrer - Drohne beim Motorradfahren

  5. Hallo,

    ich schwanke zwischen dem Gedanken mir die Mavic Air oder die Spark gebraucht anzuschaffen. Der Grund der Überlegung ist, ob es sich noch lohnt die Mavic Air zu kaufen oder ziemlich bald eine verbesserte Version herauskommt. Auf lange Sicht brauche/möchte ich eine Drohne für Dez 2019 wenn ich für ca. 1 Monat nach Südamerika fliegen werde. Jedoch möchte ich bereits jetzt eine „bessere“ Drohne anstatt einer Spielzeugdrohne haben. Da ich akutell Angebote eine Mavic Air Fly More für ca. 700 € und die Spark Fly More für ca. 440 € angeboten bekommen habe, fällt mir die Wahl nicht leicht. Generell möchte ich ausreichend Flugzeit, Stabilität und Sicherheit.

    • Drohnenwelt24-Redaktion

      Hi James. Ich persönlich würde zur Mavic Air greifen. 700€ ist ein gutes Angebot. Eine neue Drohne, jedenfalls der Mavic Air kommt so schnell nicht. Am 28. November gibt es ein DJI Event wo neue Produkte vorgestellt werden. Ob es Drohnen werden ist jedoch unsicher. Persönlich behaupte ich nicht, aber man kann nie wissen… Mit der Mavic Air machst du grundsätzlich nichts falsch.

Leave A Reply

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.