DJI Osmo Action Test & Erfahrungen der neuen Actioncam von DJI

2

Mit der DJI Osmo Action versucht der chinesische Hersteller GoPro Konkurrenz zu machen. Gerade wurde die neue Actioncam von DJI vorgestellt, welche einiges verspricht. Anbei erfährst du alle Informationen über die DJI Osmo Action Kamera von DJI und mit welchen Besonderheiten diese ausgestattet ist.

Actionkamera von DJI – Die Osmo Action

Die neue Actionkamera von DJI nennt sich DJI Osmo Action und ist eine Kampfansage an den bisherigen Platzhirsch GoPro. In puncto Actionkameras hat GoPro die Nase noch vorne. Als der Hersteller in das Drohnen-Business (GoPro Karma) einsteigen wollte, ist das nicht sonderlich geglückt. Passiert das ganze jetzt auch mit DJI bei mit der Actioncam? Schauen wir uns die Kamera kurz im Detail an.

DJI Osmo Action Technische Daten

  • Bildstabilisierung
  • Zwei LCD Displays
  • 1/2.3′′ 12MP CMOS Bildsensor – Sony IMX377
  • Ambarella H2 image processor
  • FOV: 145° f2.8
  • Shutter: 1/8000-120s
  • Video: 4K60p mit 8x slow motion, 1080p
  • HDR und automatic time-lapse

DJI Osmo Action Funktionen & Besonderheiten

Was macht die DJI Osmo Action so besonders und warum sollte man sich für die Actioncam von DJI und nicht für die GoPro entscheiden? Eine durchaus berechtigte Frage, denn schließlich ist die GoPro Hero 7 schon klasse. Damit du die Frage für dich beantworten kannst, hier die Besonderheiten und Funktionen der DJI Osmo Action.

2 Displays

Eines der Highlights sind die beiden Displays. Somit ist die Osmo Action sicherlich für viele Vlogger sehr interessant. Diese sind auch sehr gut aufgelöst und ordentlich lichtstrark.

Kamera & Foto

Die Kamera der DJI Osmo Action nimmt in 4K bei 60 fps und HDR-Video auf. Bei Foto nimmt die Kamera mit 12 Megapixel auf. Testbilder und weitere Erfahrungen kommen demnächst.

Für besonders schwierige Aufnahmebedingungen mit hellen und dunklen Umgebungen bietet die DJI Osmo Action einen speziellen HDR-Videomodus (High Dynamic Range) – dann ist die elektronische Bildstabilisierung jedoch deaktiviert.

Die Stabilisierung erfolgt zwar nur elektrisch, jedoch sehr gut. In diversen Testvideos sah man bereits, dass sie noch besser als bei der GoPro Hero 7 stabilisiert, also kurzum gesagt fantastisch.

DJI Osmo Action Testbericht

Funktionen

Die DJI Osmo Action bietet einen Zeitlupen-Modus mit 240 Bildern pro Sekunde bzw. 8-facher Verlangsamung bei einer Auflösung von 1080p. Neben dem Zeitlupen-Modus kommt die DJI Osmo Action mit einem Timelapse-Modus sowie einem Hyperlapse-Modus daher.

Die Osmo Action ist auch ohne Gehäuse Wasserdicht (bis 11 Meter). Mit dem optional erhältlichen Gehäuse ist die Kamera anschließend bis zu 60 Meter wasserdicht.

Auch verfügt die DJI Osmo Action über einen Hyperlapse Modus. Mittels diesen kann man per Knopfdruck eine (stabilisierte) Timelipse machen. Timelapse eignet sich für Aufnahmen einzelner Bilder über einen längeren Zeitraum hinweg, der Hyperlapse Modus hingegen für kurze Aufnahmen.

Zudem gehören SprachsteuerungApp-Steuerung per DJI Mimo-App oder praktische Auslöse-Funktionen wie SnapShot zum Ausstattungsumfang der DJI Osmo Action.

DJI Osmo Action kaufen: Preis

Die DJI Osmo Action ist ab sofort verfügbar. Die DJI Osmo Action kostet 379 Euro. Das ist eine Kampfansage an GoPro und angesichts der vielen Funktionen und dem etwas besseren Bild ist der Preis wirklich fantastisch für eine Action Cam. Hier hat DJI alles richtig gemacht.

DJI Osmo Action Test

Schauen wir uns im DJI Osmo Action Test die neue Actioncam von DJI etwas genauer an. In den letzte Tagen war ich sehr viel unterwegs und habe die Kamera ausführlich getestet, sowie alle Funktionen einmal ausprobiert. Vorab kann ich sagen, dass ich die DJI Osmo Action liebe, es aber auch einige kleine negative Punkte gibt.

DJI Osmo Action Vorderansicht

DJI Osmo Action Kamera Qualität

Besonders wichtig ist die Qualität der Kamera. Nicht nur die Bilder, sondern auch die Videos müssen gut und gestochen scharf sein. Im DJI Osmo Action Test konnte uns die Kamera aber durchaus überzeugen. Anbei kurz die Erfahrungen welche ich gemacht habe.

Bildqualität DJI Osmo Action

In puncto Bildqualität ist die Osmo Action sehr gut. Vor allem bei Tageslicht sind die Fotos sehr scharf und bieten einen guten Kontrast. Aber auch bei Low Light geht einiges. Hier kann je nachdem wie hoch der ISO gestellt ist, jedoch ein Bildrauschen auftauchen. Es ist ratsam nicht über einen ISO Wert von 3200 zu gehen. Bis dahin sehen die Fotos bei schwachen Licht aber noch super aus. Das Maximale holt man aus de Bildern, wenn man in RAW aufnimmt und die Bilder anschließend nachbearbeitet. Das Beispiel unten ist lediglich JPEG und nicht bearbeitet.

DJI Osmo Action Bildqualität unbearbeitet
Out of Camera. Unbearbeitet und lediglich in JPEG aufgenommen. Zudem komprimiert, was zu einem Qualitätsverlust führt.

Videoqualität DJI Osmo Action

Die Videoqualität der DJI Osmo Action ist sehr gut. Vor allem in 4K und 60fps macht sie gestochen scharfe Bilder. Das ist unter anderem den 100 Mbit/s geschuldet. Zudem kann das D-Cinelike Farbprofil gewählt werden, wodurch man nochmals deutlich mehr beim Colorgrading aus den Bildern bekommt und einen Kinematischen Look schaffen kann. Und dank der super Stabilisierung hat man ein verwacklungsfreies Bild.

HDR Video

HDR Video ist eine sehr gute Funktion, welche die GoPro z.B nicht hat. Durch die Aufnahme eines HDR Videos werden Kontraste bei schwierigen Lichtsituationen besser dargestellt. Der Unterschied ist enorm und sehr gut.

Es gibt beim HDR Video der Osmo Action jedoch einen kleinen Nachteil. Die Videos können lediglich in 4K mit 30fps aufgenommen werden. Auch ist die Bildstabilisierung bei HDR Video nicht verfügbar. Es braucht daher eine sehr ruhige Hand und muss gezielt eingesetzt werden.

DJI Osmo Action Funktionen im Test

Schauen wir uns kurz die Funktionen der DJI Osmo Action an. Hier gibt es einiges cooles, aber auch nicht wirklich eine Weltneuheit. Persönlich finde ich die Dewarp Funktion am besten.

Dewarp

Die Dewarp Funktion der DJI Osmo Action hat es in sich und ist meiner Meinung nach einer der besten, welche die Cam von der Konkurrenz abhebt. Die DJI Osmo Action verfügt so wie die GoPro über einen enormen Weitwinkel. Das führt jedoch dazu, dass die Ränder verkrümmen und es einen unschönen Effekt gibt, welchen man auch „Fisheye“ nennt. Persönlich bin ich kein Freund davon. Mit der Dewarp Funktion korrigiert die Osmo Action jedoch das Bild, sodass die Verkrümmungen behoben werden. Die GoPro 7 kann das zwar auch, aber nur bei 2,7K, nicht aber bei 4K.

Mit der Dewarp Funktion sollte etwas vorsichtig umgegangen werden, denn hier wird das Bild nochmals mehr zugeschnitten. Das kann ein guter und gewünschter Effekt sein, jedoch geht somit auch etwas des Weitwinkel verloren.

Sprachsteuerung

Braucht es eine Sprachsteuerung bei Kameras wirklich? Obwohl ich auch die GoPro hatte und diese ebenfalls über eine Sprachsteuerung verfügt, habe ich diese nie verwendet. Der Befehl „GoPro Videoaufnahme starten“ war mir schon zu umständlich. Bei der Osmo Action muss man lediglich „Start Recording“, oder „Take picture“, oder „Screen Switch“ sagen. Das geht schnell und funktionierte im DJI Osmo Action Test sehr gut. Teils ist die Funktion wirklich sinnvoll und praktisch und so ertappte ich mich immer häufiger, den Sprachbefehl zu geben (vor allem beim Displaywechsel).

DJI Osmo Action Menü

Timelapse & Hyperlapse

Sehr gut finde ich die Hyperlapse Funktion. Diese ist sehr einfach einzustellen. Man wählt lediglich die Timelapse Funktion, nimmt aber sehr viele Bilder in kurzen Abständen auf. Dies lohnt sich vor allem bei Autofahrten. Die Einstellungen können im Menü der Osmo Action schnell geändert werden.

Die Timelapse Sequenz wird automatisch in der Kamera zusammengestellt und kann direkt auf der Kamera angeschaut werden. Was ich sehr positiv finde ist, dass man während der Aufnahme bereits sieht, wie lange das fertige Video anschließend dauern wird. So kann man auch nach dieser Anzeige gehen, wenn man bereits vorher weiß, ich hätte gerne eine z.B 30 Sekunden Timelapse bzw Hyperlapse.

Slow Motion

Slow Motion ist ebenfalls eine sehr coole Funktion. Hier kann in Full HD bis zu einer 8x Verlangsamung aufgenommen werden. Die Videos sind scharf und auch in puncto Qualität sehr gut. Etwas schade finde ich, dass man den Zeitpunkt der Slow Motion nicht wählen kann, so wie es beispielsweise beim iPhone X funktioniert. Die Sequenz, welche aufgenommen wird, wird von Anfang an in 4x oder 8x Verlangsamung aufgenommen.

Schnellauswahl

An der Seite der DJI Osmo Action befindet sich ein Schnellauswahl Knopf. Drückt man diesen, kommt man in ein Menü, welches man selber anlegen kann. So kann dort zwischen Video, HDR-Video, Foto etc. schnell umgeschaltet werden. Hält man den Knöpf länger gedrückt, wechselt der Bildschirm auf den vorderen bzw den hinteren.

DJI Osmo Action Schnellauswahl

DJI Osmo Action Erfahrungen

Bislang haben wir sehr gute DJI Osmo Action Erfahrungen gemacht und lieben das Teil! Dennoch möchte ich kurz etwas ins Detail gehen, was mir besonders gut bzw schlecht aufgefallen ist.

Akkulaufzeit DJI Osmo Action

Bei der Akkulaufzeit der DJI Osmo Action kommt es ganz darauf an, wie aufgenommen wird. Bei einer Full HD Aufnehme mit 30fps hält der Akku rund 2 Stunden durch, teils sogar bis zu 2,5 Stunden. Bei 4K 60fps und mit Stabilisierung eingeschaltet, ist nach 1 Stunde und 15 Minuten Schluss. Das gute ist jedoch, dass der Akku auch von unterwegs mittels einer PowerBank geladen werden kann.

DJI Osmo Action Seitenansicht

Rocket Steady Bildstabilisierung

GoPro war bislang Spitzenreiter unter den Action Cams, das aus dem Grund, da die Bildstabilisierung der Hero 7 wirklich fantastisch ist. Doch DJI hat bei mit der Rocket Steady Bildstabilisierung es geschafft, die Stabilisierung noch besser hinzubekommen. Beim normalen gehen und bei nicht hektischen Bewegungen sind beide Bildstabilisierungen sehr gut, ja schon beinahe fantastisch. Bei harten Stößen, z.B beim Mountainbike fahren stabilisiert die Osmo Action besser. Sie nimmt die Schläge besser auf als die GoPro.

Wenn man vom dunklen ins helle Wechsel (recht schnell) so ist jedoch ein kleines „pumpen“ im Bild zu bemerken. Bei diesem Punkt schafft es die GoPro besser dieses flickern zu unterdrücken.

Verwendet man die Rocket Steady Bildstabilisierung so gilt es zu beachten, dass der Bildwinkel verkleinert wird. Bei 4K 30fps wird das Bild um rund 10% zugeschnitten, bei 4K 60fps und Dewarp um rund 22%. Der krasse Weitwinkel geht damit etwas verloren, was ich aber absolut nicht schlimm finde. Hier musst du aber drauf achten, dass du noch alles ins Bild bekommst.

Negatives beim DJI Osmo Action

Wirklich negatives gibt es beim DJI Osmo Action nichts. Jedenfalls bis jetzt. Jedoch gibt es einen Punkt, welche DJI besser machen sollte.

Display Verzögerung

Bei Full HD Aufnahme und 4K mit 30fps funktioniert alles sehr gut und die Wiedergabe am Display ist flüssig sowie ohne Verzögerungen. Bei 4K mit 60fps ist jedoch eine deutliche Verzögerung zu spüren. Anfangs ist das doch etwas gewöhnungsbedürftig. Man kann damit arbeiten, doch ohne Verzögerung wäre es deutlich angenehmer. Bleibt zu hoffen, dass das Problem mit einem Software Update behoben wird.

Kein GPS

Ist das fehlende GPS ein Nachteil? Nun, das ist Ansichtssache. Persönlich kann ich auf GPS verzichten, dennoch wäre die Funktion nice to have. Die GoPro Hero 7 verfügt z.B über GPS und man kann die Daten im Video einblenden (Geschwindigkeit, Route, Höhenunterschiede etc.). Für viele Videos ist das ein wünschenswertes Feature.

Video Unterbrechung bei Display Wechsel

Dass man zwischen den beiden Displays hin und her switchen kann ist gut eine sehr coole Funktion, jedoch gibt es hier einen kleinen Nachteil. Wechselt man während einer Videoaufnahme auf den anderen Display, so wird das Video unterbrochen. Das ist zwar nicht so schlimm, hätte man aber ohne Unterbrechung regeln können.

Im DJI Osmo Action Testbericht überzeugte die kleine Action Cam. Sie ist stylisch, ohne Gehäuse wasserdicht, nimmt sehr gute Bilder und Videos auf und verfügt zudem über einige coole Funktionen. Für mich definitiv mein neuer Begleiter auf Reisen als ideale Ergänzung zur DJI Mavic Pro.

Hast du dich ebenfalls für die DJI Osmo Action entschieden? Welche Erfahrungen hast du gemacht, oder stehst du noch vor dem Kauf und hast Fragen? Gerne beantworten wir diese in den Kommentaren.

Gefällt dir diese Seite? Dann folge uns!
(Visited 432 times, 1 visits today)
Share.

About Author

Drohnenwelt24 ist ein junges, motiviertes Team mit einer Leidenschaft zur Technik, Drohnen & Reisen. Mit der Drohne im Gepäck bereisen wir die ganze Welt, sammeln Erfahrungen und geben sie auf diesem Portal wieder. Diskutiere auch Du mit und werde Teil dieser Community.

2 Kommentare

  1. Pingback: DJI Osmo Action ND-Filter: Die besten Filter für die Osmo Action

  2. Pingback: Brinno TLC 130 Zeitraffer Kamera Test & Erfahrungen

Leave A Reply

*